Über mich

author-pfcHey, ich bin Rainer. Ich hatte die Faxen dick von Empfehlungen und Versprechungen über Hundefutter. Da nahm ich die Sache selber in die Hand.

Ich bin ausgebildeter Hundeernährungs-Berater und Hundeernährungs-Berater bei Erkrankungen.

Diese Ausbildungen habe ich nicht gemacht, um damit Geld zu verdienen.
Ich habe sie für meinen Hund gemacht, damit er gesund und glücklich alt werden kann.

Mein Hund soll ein aktives und vitales Leben haben. Dazu tragen die meisten Hundefutter nicht bei. Mein Wissen gebe ich gerne an dich weiter. Damit dein Hund ebenfalls gesund und vital alt werden kann und ihr noch viele tolle gemeinsame Jahre verbringen könnt.

Warum habe ich die Ausbildungen gemacht?

gesunder-vitaler-hund2020 hatte meine 20Kg Hündin eine Bauspeicheldrüsenentzündung.
Ich war beim Tierarzt zur Behandlung und nahm („natürlich“) passende Schonkost von dort mit.
Ich gab ihr die Hälfte der angegeben Rationsempfehlung. Nach sieben Tagen hat sie 1Kg zugenommen. Da hatte ich den Papp auf. Sie neigt dazu schnell zuzunehmen- aber mit der halben Ration Schonkost?

Ab dem Zeitpunkt wollte ich mehr über Hundeernährung wissen.
Während meinen Ausbildungen wurde mir bewusst, dass ich bei meinen (verstorbenen) Hunden bezüglich der Ernährung ziemlich viel falsch gemacht habe.

Mit der richtigen Ernährung hätte ich sie sehr gut bei ihren Beschwerden unterstützen können.
hunde-schonkost-selber-machenMein bereits verstorbener Collie hatte erhebliche Gelenkprobleme (Arthrose, Spondylose).
Ich war mit ihm bei vielen Fachtierärzten und Spezial Kliniken.
Niemand hat mich auf Ernährung angesprochen oder hingewiesen.

Zum damaligen Zeitpunkt bekam mein Collie, meiner Meinung nach, hochwertiges Trockenfutter. Trockenfutter enthält in der Regel viel Getreide, was Entzündungen fördert. Also auch Gelenkerkrankungen. Das wusste ich damals als ahnungsloser Hundehalter leider nicht.

Vielleicht geht es dir wie es mir damals ging: die Ärzte sollten es ja wissen. Das ist anscheinend nicht der Fall. Im Studium zum Tierarzt spielt Ernährung so gut wie keine Rolle.

Die „Wohlstandskrankheiten“ bei Hunden nehmen seit Jahren zu (Allergien, Arthrose, Krebs, Diabetes, Nierenprobleme etc.).
Die Ernährung trägt dazu bei. Mit dem richtigen Hundefutter lässt sich vieles vermeiden.

hundefutter-getreidefreiMeine Empfehlung für dich: beschäftige dich mit der Ernährung deines Hundes oder geh zu einem herstellerunabhängigem, vertrauenswürdigen Tierernährungsberater. Er erklärt dir die verschiedenen Fütterungsarten und gibt dir Empfehlungen für dein optimales Hundefutter.